Grigory Alumyan was born 1975 in a famous music family in Moscow. After his graduation from the Central music school (College) at the Tchaikovsky Moscow state Conservatory for high talented children he moved to Germany to continue his education at the “Musikhochschule Karsruhe” with Professor Martin Ostertag. Consequently he received at his disposal the Giovanni-Grancino-Cello from the State of Baden-Württemberg.

Grigory Alumyan is a first place recipient at „UNISA International Music Competition“ in Pretoria, at “Swedish International Duo Competition“, at Chamber Competition of Culture Foundation of Baden, furthermore he has won prizes at “International instrumental competition Markneukirchen” and at „International Web Concert Hall Competition“.

 

Since his study in Moscow Grigory Alumyan has regularly given festival performances in Russia, Europe and overseas, among others, at festivals like “Moscow autumn”, “Wörtersee Classics”, „Beethoven Festival Bonn“, “Radeberg Concerts Cologne”, „Martha Argerich and Friends“ (Buenos Aires), as well as at „Schwetzinger Festival“ and at „Flanders Festival“. He has given concerts in the Big Hall of Moscow state Conservatory, St. Petersburg Philharmonic, in various German concert halls, like Concert house Karlsruhe, Beethoven hall Bonn, Lieder Hall Stuttgart and in Weinbrennersaal Baden-Baden. His solo and chamber music activity brought him furthermore to the Concert house Vienna, Conservatoire National de Région de Rouen, to Oji Hall Tokio, to Rio de Janeiro, to the Teatro Colon Buenos Aires, as well as City Hall Kapstadt and Linder Auditorium Johannesburg.

 

Grigory Alumyan is a permanent guest soloist of numerous orchestras, like Moscow Symphony Orchestra, Baden-Baden Philharmonic, Beethoven Orchestra Bonn, Collegium Musicum Carinthia, Orchestra of the European Cultural Association, Cape Philharmonic Orchestra, Philharmonic Orchestra Johannesburg, Vogtland Philharmonic and Württemberg Philharmonic Reutlingen.

Grigory cooperated with many Chamber musicians, among others Ulf Holscher, Priya Mitchell, Wolfgang Meyer, Albrecht Breuninger, Christian Zacharias, Mikhail Bezverkhny, Yuzuko Horigome, Gabriela Montero, Nicholas Angelich and Martha Argerich.

 

Wherever Grigory Alumyan performs, he receives enthusiastic approval from the critics. For example the “Rheinpfalz” acknowledges his “outstanding niveau” and praises his “light-footed, graceful playing.” The “Badischen Neuesten Nachrichten“ praises his technical precision, his „beguiling tone quality“ and the „internalized structure” of his performances.

 

Since 2004 Grigory Alumyan is a Solo-Cellist of Beethoven Orchestra Bonn, as well as a founding member of Beethoven Trio Bonn, with many impressive performances in Germany and on the international stages.

 

Grigory Alumyan has already participated in several CD productions:

 

  • Jo Sporck: For silent days. Pieces for Cello solo and with the piano (Etcetera Record Company)

  • Brahms: Double Concerto (Bella Musica)

  • Stale Kleiberg: „Dopo“ for Cello and Chamber Orchestra (Hemera –Music)

  • ď‚·With Rinko Hama: „Sonatas for Cello and Piano“ (Antes Edition)

  • With „Beethoven Trio Bonn“: Piano Trios Beethoven, Mendelssohn (Antes Edition); No.1, Russian Piano Trios (Avi-music); Alexander Alyabyev (Avi-music) 

 

Grigory Alumyan wurde 1975 in Moskau in einer bekannten Musikerfamilie geboren. Nach dem Studium an der „Zentrale Musikschule Moskau“ für hochbegabte Kinder und am Moskauer „Tschaikowsky-Konservatorium“ zog Grigory Alumyan nach Deutschland, um seine Ausbildung an der Musikhochschule Karlsruhe bei Professor Martin Ostertag fortzusetzen. Hier wurde ihm vom Land Baden-Württemberg ein Giovanni-Grancino-Cello zur Verfügung gestellt.

 

Grigory Alumyan ist erster Preisträger des „UNISA International Music Competition“ in Pretoria, des „Swedish International Duo Competition“, des Kammermusikwettbewerb des Kulturfonds Baden sowie Preisträger des „Internationalen Instrumentalwettbewerb Markneukirchen“ und „International Web Concert Hall Competition“. Außerdem erhielt Grigory DAAD Preis und Preis der Stiftung „Podium junger Musiker“.

 

Bereits seit seinem Studium ist Grigory Alumyan bei Konzerten und Festivals in Russland sowie später in weiteren europäischen Ländern und in Übersee zu erleben. So nahm er unter anderem teil an den Festivals „Moskauer Herbst“, „Wörthersee Classics“, „Beethovenfest Bonn“, Radebergkonzerte Köln und „Martha Argerich and Friends“ (Buenos Aires), sowie an den „Schwetzinger Festspielen“ und am „Flanders Festival“. Er konzertierte im Großen Saal des Moskauer Konservatoriums und in der St. Petersburger Philharmonie, sowie in verschiedenen deutschen Häusern, unter anderem im Konzerthaus Karlsruhe, in der Beethovenhalle Bonn, in der Liederhalle Stuttgart und im Weinbrennersaal Baden- Baden. Darüber hinaus führte ihn seine solistische und kammermusikalische Tätigkeit in das Konzerthaus Wien, an das Conservatoire National de Région de Rouen, in die Oji Hall Tokio, nach Rio de Janeiro, in das Teatro Colon Buenos Aires, sowie in die City Hall Kapstadt und das Linder Auditorium Johannesburg.

 

Als Solist trat Grigory Alumyan zusammen mit mehreren Orchestern auf, darunter das „Moskauer Sinfonieorchester“, die „Baden-Badener Philharmonie“, das „Beethoven Orchester Bonn“, das „Collegium Musicum Carinthia“, das „Orchester der Europäischen Künstlervereinigung“, das „Cape Philharmonic Orchestra“, die ”Vogtland Philharmonie”, die ”Württembergische Philharmonie Reutlingen”, die ” Klassische Philharmonie Bonn”, Staatsorchester Rheinische Philharmonie und das „Philharmonic Orchestra Johannesburg“.

 

Als Kammermusikpartner arbeitete er mit Ulf Holscher, Priya Mitchell, Wolfgang Meyer, Albrecht Breuninger, Christian Zacharias, Mikhail Bezverkhny, Yuzuko Horigome, Gabriela Montero, Nicholas Angelich und Martha Argerich zusammen.

Wo immer Grigory Alumyan musikalisch in Erscheinung tritt, erntet er den begeisterten Beifall der Kritiker. So bescheinigt ihm etwa die „Rheinpfalz“ ein „überragendes Niveau“ und lobt sein „leichtfüßiges, graziöses Spiel“. Und auch die „Badischen Neuesten Nachrichten“ rühmen seine technische Präzision, seine „betörende Tongebung“ und die „verinnerlichte Gestaltung“ der von ihm vorgetragenen Werke.

Seit 2004 wirkt Grigory Alumyan als Solo-Cellist beim „Beethoven Orchester Bonn“.


Außerdem ist er Mitglied im „Beethoven Trio Bonn“, das ebenfalls auf verschiedenste Auftritte im In- und Ausland zurückschauen kann.

Grigory Alumyan war bereits an mehreren CD-Produktionen beteiligt:

  • Jo Sporck: For silent days. Werke für Cello solo und mit Klavier (Etcetera Record Company)

  • Brahms Doppelkonzert (Bella Musica)

  • Stale Kleiberg „Dopo“ für Cello und Kammerorchester. (Hemera –Music)

  • Gemeinsam mit der Pianistin Rinko Hama nahm er die CD „Sonatas for Cello and Piano“ (Antes Edition) auf.

  • Mit dem „Beethoven Trio Bonn“ produzierte er die Albums „Klaviertrios: Beethoven, Mendelssohn“ (Antes Edition), „No 1-Russische Klaviertrios“(Avi-music).

Grigory Alumyan - Cello